Startseite AELF Ingolstadt

Karte

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt ist Ansprechpartner für Bürger, landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Unternehmer. Wir beraten, qualifizieren und informieren im Landkreis Eichstätt und in der Stadt Ingolstadt. Unser Amt ist überregionales Fachzentrum für Diversifizierung und Strukturentwicklung.

Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Ernährung.

Fragen/Antworten – Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Corona Virus Darstellung

© Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sind derzeit soziale Kontakte auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird der Regelbetrieb unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte schrittweise wieder aufgenommen. Auch Veranstaltungen finden wieder statt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Sachbearbeiter/-innen.
 

Walderlebniszentrum Schernfeld geschlossen

Das Walderlebniszentrum Schernfeld bleibt ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. 

Neue Rufnummern

Unsere Telefonnummern haben sich geändert

Die zentrale Rufnummer des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt ist weiterhin die 0841 3109 - 0. Unter dieser Rufnummer ist ab sofort auch der Bereich Forsten in Eichstätt erreichbar.
Die neue Rufnummer des Walderlebniszentrums Schernfeld lautet 0841 3109 4000. 

Ein aktuelles Telefonverzeichnis finden Sie unter:

Meldungen

Donnerstag, 16. Juli 2020
Online-Seminar: Säuglingsernährung im ersten Lebensjahr

Baby isst Brei von Plastiklöffel

© Fotolia.com

leer vorhanden

Ihr Kind kommt in die Phase, in der Milchmahlzeiten durch Breimahlzeiten ersetzt werden. Wie Sie diesen Übergang vom Stillen oder Fläschchen zur Beikost Schritt für Schritt gestalten können, ist Inhalt dieses Online-Seminars. Zudem werden Trends wie Baby-led-weaning oder vegetarische Ernährung diskutiert und bewertet.  Mehr

Entwicklung und Folgen
Milchvieh- und Anbindehaltung in Landkreis Eichstätt und Stadt Ingolstadt

Kuh und Kalb in der Abkalbebox
leer vorhanden

Alle Milchviehbestände im Dienstgebiet (Landkreis Eichstätt und Stadt Ingolstadt) werden von bäuerlichen Familienbetriebe geführt. Die durchschnittliche Zahl von 40,7 Milchkühen pro Betrieb ist im nationalen Vergleich niedrig. Wir informieren über die Entwicklung und wie diese sich auf den ländlichen Raum auswirkt.  Mehr

Online-Seminar am 15. Juli 2020
Einfache Bienenhaltung auf Bauernhöfen

leer vorhanden

Die Bienenhaltung neu zu beginnen, ist für viele Interessierte eine Hürde, da sie den Arbeitsaufwand scheuen. Gerade deshalb sind in den letzten Jahren erfolgreiche einfache Bienenhaltungssysteme entwickelt worden. Sie bauen auf bewährten bäuerlichen Betriebsweisen auf, sind sehr bienengemäß und einfach zu erlernen.  Mehr

Viel gelernt bei der Seminarreihe
Mit Know-how in die Direktvermarktung

Gruppenfoto der Direktvermarkter/innen

Foto: Anja Fischer

leer vorhanden

27 Seminarteilnehmer aus Bayern haben in der zwölftägigen Qualifizierung 'Betriebszweigentwicklung Direktvermarktung' im Rahmen der Akademie für Diversifizierung alles Wissenswerte zur Direktvermarktung gelernt. Sie alle haben vor, ihren Betriebszweig neu auszurichten und/oder das bestehende Angebot zu professionalisieren. Im Oktober 2020 startet eine neue Seminarreihe.  Mehr

Trotz Corona-Pandemie:
Landessortenversuche können heuer ohne Führungen besichtigt werden

Luftbild von Feldern, Wiesen und einer Ansiedlung

Geobasisdaten © Bayerische Vermessungsverwaltung

leer vorhanden

Das für die Landessortenversuche (LSV) in Mittelfranken zuständige Fachzentrum Pflanzenbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach teilt mit, dass heuer aufgrund der Corona-Pandemie keine LSV-Führungen stattfinden können. Um allen Interessierten dennoch die Versuche zu präsentieren, wurden diese gut lesbar ausgeschildert.  Mehr

Rückblick
Direktvermarktertag Oberbayern zum Verbraucher von heute

Eingangsbereich eines Hofladens

Foto: Wolfgang Seemann, LfL

leer vorhanden

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Oberbayern luden im Frühjahr 2020 landwirtschaftliche Betriebe mit Direktvermarktung zur Direktvermarktertagung ins Hofcafé Untergünzl im Landkreis Altötting ein. Der Informationstag stand unter dem Motto: 'Gesellschaft im Wandel – innovative Vermarktungsformen für den Verbraucher von heute'.  Mehr

Ihre Förster im Überblick
Forstrevier Kösching - Vertretungsregelung

Aufgearbeitete Baumstämme an Rückegasse im Wald

Foto: Jan Böhm

leer vorhanden

Der bisherige Revierleiter des Forstreviers Kösching, Christoph Gabler, ist zum 1. Juni an das Revier Kinding gewechselt. Bis zur Wiederbesetzung des Reviers Kösching wird die Vertretung von den Leitern der angrenzenden Reviere wahrgenommen. Alle Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.  Mehr

Donnerstag, 9. Juli 2020
Online-Seminar zur Ernährung - Stillen, Fläschchen und was kommt dann?

Lachendes Kleinkind hält Löffel über Kopf

© iStock

leer vorhanden

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt bietet zur Ernährung ein kostenfreies Online-Seminar an, das Mamas und Papas, Omas und Opas sowie Tageseltern dabei hilft, gesundes Essen ganz leicht in den Alltag einzubauen.  Mehr

Schulabschluss im Frühjahr 2020
21 neue Fachkräfte für Ernährung und Haushaltsführung

leer vorhanden

Nach einer Schulzeit von 18 Monaten an der Landwirtschaftsschule Ingolstadt, Abt. Hauswirtschaft wurden 21 Studierende als neue Fachkräfte für Ernährung und Haushaltsführung verabschiedet. In der Vielfalt der Fächer spiegeln sich die zahlreichen Aufgaben der Haushalte wieder.  Mehr

Bayernweite Qualifizierung startet im Herbst 2020, Infotag verschoben
Direktvermarktung - Seminar zur Betriebszweigentwicklung

Pflaumen und Kürbisse in Holzkisten
leer vorhanden

Die Qualifizierung richtet sich an alle, die den Betriebszweig Direktvermarktung ausbauen, optimieren oder neu starten wollen. Sie findet an zwölf Seminartagen in jeweils 2-tägigen Modulen statt, die sich auf den Zeitraum von Herbst 2020 bis Frühjahr 2021 verteilen. Der Infotag zur Qualifizierung ist auf den 15. September 2020 verschoben.  Mehr

Änderung der Düngeverordnung
Was ändert sich bereits jetzt, was erst 2021?

Düngung

© mirpic - fotolia.com

leer vorhanden

Die neue Düngeverordnung gilt seit 1. Mai 2020. Die häufigste Frage der Praktiker ist derzeit: Was muss bereits 2020 berücksichtigt werden, was erst 2021?  Mehr

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms
leer vorhanden

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

Auswirkung auf landwirtschaftliche Bewässerungspraxis
Nach der Trockenheit ist vor der Trockenheit

Bewässerungsgerät beregnet Felder

© hykoe - stock.adobe.com

leer vorhanden

Nach den Trocken- und Niedrig­wasserjahren 2018 und 2019 haben auch die teils intensiven Niederschläge im Februar 2020 bislang nicht zu einem signifikanten Anstieg der Grundwasser­pegelstände geführt. Sollte es weiterhin nicht zu einer ausreichenden Grundwasser­neubildung kommen, wären in Bayern erneut niedrige Grundwasser­stände und Niedrigwasser­abflüsse zu erwarten.  Mehr

Zahl der Schafhalter in der Region sinkt
Tierische Landschaftspfleger unterwegs

Schafherde
leer vorhanden

Meist werden Schafe als tierische Landschafts­pfleger für den Erhalt wertvoller Offenland­flächen eingesetzt, damit diese nicht verbuschen, zum Beispiel auf den Wacholder­heiden im Altmühltal. Erstaunlicherweise schaffen sie nämlich dort durch ihr selektives Fressen und ihren Tritt, aber auch ihre düngenden 'Hinterlassen­schaften' eine Vielfalt an Pflanzen, Lebensraum für Insekten und Nahrung für Vögel.  Mehr

Jetzt online Bedarf anmelden
Theorielehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose

Ferkel in Bewegungsbucht
leer vorhanden

Das Verbot der betäubungslosen Ferkel­kastration zum 1. Januar 2021 naht. Eine Alternative ist die Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose. Das Fachzentrum Schweinezucht und -haltung wird Lehrgänge anbieten, um den entsprechenden Sachkundenachweis zu erlangen. Termine stehen noch nicht fest, zur besseren Planung bitten wir aber bei Interesse um unverbindliche Anmeldung.  Mehr

App der Bundesregierung

Logo und Schriftzug Corona Warn-App

www.corona-warn-app.de  Externer Link

Erlebnis Bauernhof

  • Logo: Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal