Lohn für die Mühen
Zeugnisübergabe Hauswirtschaft in der Region 10

Bei der Schulschlussfeier im Berufsfeld Hauswirtschaft in der Region 10, also in den Landkreisen Eichstätt und Stadt Ingolstadt, Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen, verlieh das Landwirtschaftsamt Wertingen die Zeugnisse und Urkunden an 19 Studierende der Teilzeitschule der Landwirtschaftsschule Ingolstadt, davon 13 im Beruf Landwirtschaft und sechs im Beruf Hauswirtschaft, sowie an drei externe Teilnehmerinnen ohne Vorbereitungslehrgang.

„Hinter uns liegt ein besonders schweres Jahr. Es war einzigartig, doch am Ende ist alles gut“, stellte Schulleiterin Christine Schwarzmeier fest. Sie begrüßte im Schulgarten neben Lehrkräften und Angehörigen auch Bildungsberaterin Siglinde Ballis vom Landwirtschaftsamt Wertingen, Prüfungsausschussvorsitzende Hedwig Weikl und Roswitha Hüttinger, 2. Vorsitzende des vlf Ingolstadt-Eichstätt.
25 Damen überwiegend in Tracht im Schulgarten mit Blick nach obenZoombild vorhanden

© Helga Gebendorfer

Die Schulleiterin gratulierte den Absolventinnen: "Sie haben gezeigt, dass Sie gute Ideen entwickeln und umsetzen können." Sie wünschte den Frauen alles Gute für die Zukunft. "Mit der Ausbildung haben Sie eine gute Basis und Grundlage geschaffen. Bilden Sie Schwerpunkte und zeigen Sie, was Sie können." Für Ballis gab es noch keine spannendere und nervenaufreibendere Zeit, sagte sie bei der außergewöhnlichen Zeugnisübergabe aus Infektionsschutzgründen.

Die Prüfungsbesten

Besonders gewürdigt wurden die Leistungen der Jahrgangsbesten: Manuela Maier aus Walting-Pfalzpaint, mit einem Notendurchschnitt von 1,16,
Alexandra Zeller aus Altmannstein-Megmannsdorf (1,34) und Anna Koch aus Greding (1,50).