Waldbesitzer

Die Ansprechpartner des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt beraten die Waldbesitzer fachlich und zu finanziellen Förderungen.

Das Eigentum am Wald liegt mit 53% überwiegend in Privathand (meist Kleinprivatwald-, einzelne, wenige Großprivatwaldbesitzer). 11% des Waldes sind im Eigentum von Gemeinden, des Landkreises und öffentlichen Stiftungen 30% sind Staatswald. Dieser wird von den Bayerischen Staatsforsten bewirtschaftet, im Amtsgebiet überwiegend durch den Forstbetrieb Kipfenberg. Nur ein geringer Flächenanteil ist Bundeswald (Standortübungsplatz Hepberg und Katzau).
Die Besitzerteilung im Amtsgebiet liegt somit sehr nahe an der bayerischen Aufgliederung.

Meldungen

Walderlebniszentrum Schernfeld
Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge

Forstwirt mit Motorsaege

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer können am Walderlebniszentrum einen Kurs für "Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge" besuchen. Kurse werden im Rahmen der staatlichen Beratung für Privatwaldbesitzer durch die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten angeboten.   Mehr

Vorsicht beim Fällen von Ahornbäumen mit Rußrindenkrankheit

Rußrindenkrankheit beim Ahornbaum

Foto: Metzler/FVA Baden-Württemberg

Reißt an absterbenden Ahornbäumen die Rinde auf und treten darunter dunkle, ruß-ähnliche Pilzsporen zutage, sind dies Zeichen für einen Befall des Baumes durch die Erreger der Rußrindenkrankheit. Eine Fällung ist in der Regel aus Sicherheitsgründen unvermeidbar, sollte aber von dafür ausgebildeten Fachleuten vorgenommen werden.   Mehr

Informationen für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer
Bildungsprogramm Wald 2017

Wald

Das AELF Ingolstadt veranstaltet Fortbildungen für Waldbesitzende, die ihr Wissen um den Wald verbessern möchten. Verschiedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Forstbereichs werden in sieben Abendeinheiten und vier Halbtagsexkursionen ein interessantes Programm zu wesentlichen Aspekten der Waldwirtschaft bieten.  Mehr

Schwerpunkte

Beratung

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt bietet Beratung für Waldbesitzer an zu Themen wie Waldpflege, sichere Waldarbeit, wichtige Rechtsvorschriften und welche Baumarten zum Standort passen. Auch zu Waldschutzthemen wie Borkenkäfern beraten wir Sie gerne.   Mehr

Vorbauen in der Waldwirtschaft

Nadelholzbestand mit Naturverjüngung

Foto: M.Schölch

Mit Vorbauen bezeichnet man in der Waldwirtschaft eine Form der Verjüngung, bei der schattenertragende Baumarten unter den Schirm des Altholzes gepflanzt oder gesät werden.   Mehr

Sturmschutzwald

Ein Sturmschutzwald schützt einen benachbarten Wald vor Sturm- und Windwurf. Information zum Artikel 10 Absatz 2 Waldgesetz für Bayern, BayWaldG.  Mehr

Walderschließung

Fahrstrasse durch einen Wald

Waldbesitzer und forstliche Arbeitskräfte benötigen gut geplante und gepflegte Waldwege für eine sichere und effiziente Bewirtschaftung. 

Rettungskette Forst - Staatsministerium Externer Link

Förderungsmöglichkeiten

Waldbesitzer investieren, sie erschließen den Wald durch Infrastruktur und bewirtschaften ihre Flächen naturnah. Hierfür können sie finanzielle Förderung beantragen. 

Finanzielle Förderung für Waldbesitzer - Staatsministerium Externer Link

Forstliche Zusammenschlüsse

Die forstlichen Zusammenschlüsse sind die Selbsthilfeeinrichtungen der Waldbesitzer. Dazu gehören Waldbesitzervereinigungen (WBV) und Forstbetriebsgemeinschaften (FBG). Unser Amt berät und unterstützt sie fachlich.  

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerisches Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht
  • Logo Waldwissen
  • Logo Bayerische Waldbauernschule