Rückblick
Qualifizierungen für das Lernprogramm "Erlebnis Bauernhof"

Katze umschleicht Stimmungskarten im Gras

Abschlussrunde

Am 2. und 3. September 2020 fand am AELF Ingolstadt je eine Schulung für Landwirte statt, die künftig das Lernprogramm "Erlebnis Bauernhof" anbieten möchten.

Die eintägige Qualifizierung zählt zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um das Lernprogramm abrechnen zu können. Organisiert und inhaltlich ausgestaltet wurden die beiden Tage von Sieglinde Pollan, die am AELF Ebersberg im Projekt "Dialog mit der Gesellschaft – Erlebnis Bauernhof" arbeitet.
Zwei Frauen vor einem Scheunentor mit Eimer und MilchflascheZoombild vorhanden

Agnes Kroll und Sieglinde Pollan

Als Gastreferenten waren Herr Sengl vom Gesundheitsamt Ingolstadt und Herr Wagner von der SVLFG geladen. Außerdem durften die Teilnehmer am Nachmittag bei Familie Kroll in Seehof zu Gast sein. Dort konnten sie trotz der pandemiebedingten Einschränkungen erleben, wie ein Lernprogramm auf dem Hof praktisch gestaltet werden kann. Agnes Kroll teilte ihre zahlreichen Erfahrungen sowie ihre Tricks und Kniffe mit den Interessenten.
Die ursprünglich im Frühjahr angesetzte Veranstaltung musste wegen Corona verschoben werden und wurde nun in zwei Nachholterminen mit jeweils deutlich reduzierter Teilnehmerzahl durchgeführt. Für Josef Schnell, Abteilungsleiter am AELF Ingolstadt sowie Hedwig Weikl und Claudia Eberl, die die Veranstaltungen zum Teil begleitet haben, war es wichtig, dass diese Basisqualifizierung nach Jahren wieder in der Region angeboten werden konnte. Das Interesse ist insgesamt groß und die Qualifizierungen können überregional gebucht werden.
Allein für diesen Herbst sind zehn weitere Veranstaltungen in Bayern angesetzt: