Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Ingolstadt lädt Grundschulkinder der 2. bis 4. Klasse, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen, Kinder in Deutschklassen und Kinder der Jahrgangsstufen 5 bis 10 an Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Wirtschaftsschulen in Bayern ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen und zu erkunden.

Schülerinnen und Schüler in Bayern können einmal in der Grundschulzeit und einmal in Sekundarstufe kostenlos am Programm teilnehmen. Die Lernprogramme haben Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.
Vier Personen mit Laptop auf einer Blumenwiese
Erlebnis Bauernhof nun auch für die Sekundarstufe 1
Schulkinder können ab jetzt nicht nur in der Grundschulzeit, sondern zusätzlich noch einmal in der Sekundarstufe kostenlos einen Bauernhof besuchen.
Das Programm ist auf Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe ausgeweitet worden. Auch in der Sekundarstufe gibt es viele Lehrplan-Themen, die durch eine Exkursion auf den Bauernhof gut ergänzt werden können. Doch nicht nur Wissensvermittlung steht im Fokus: Auch der Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern wird vertieft und die Landwirtschaft verstärkt in die Mitte der Gesellschaft gerückt.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebs

Ansprechpartnerinnen

Claudia Eberl
AELF Ingolstadt
Auf der Schanz 43 a, 85049 Ingolstadt
Telefon: 0841 3109-2313
Fax: +49 841 3109-2444
E-Mail: poststelle@aelf-in.bayern.de
Hedwig Weikl
AELF Ingolstadt
Auf der Schanz 43 a, 85049 Ingolstadt
Telefon: +49 841 3109-2322
Fax: +49 841 3109-2444
E-Mail: poststelle@aelf-in.bayern.de

Erlebnisse

Rückblick
Qualifizierungen für das Lernprogramm "Erlebnis Bauernhof"

Katze umschleicht Stimmungskarten im Gras

Abschlussrunde

Am 2. und 3. September 2020 fand am AELF Ingolstadt je eine Schulung für Landwirte statt, die künftig das Lernprogramm Erlebnis Bauernhof anbieten möchten. Die eintägige Qualifizierung zählt zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um das Lernprogramm abrechnen zu können. Organisiert und inhaltlich ausgestaltet wurden die beiden Tage von Sieglinde Pollan, die am AELF Ebersberg im Projekt "Dialog mit der Gesellschaft – Erlebnis Bauernhof" arbeitet.  Mehr

Referendare lernen Erlebnis Bauernhof kennen

Lehramtsanwärter der Stadt Ingolstadt und des Landkreises Eichstätt waren im Herbst 2019 mit ihren Seminaren auf Bauernhöfen zu Gast, um das Lernprogramm "Erlebnis Bauernhof" kennen zu lernen. Sie hatten dabei nicht nur Wissenszuwachs, sondern zugleich Spaß. So konnte ihnen die Lerneinheit auf dem Bauernhof mit der Schulklasse schmackhaft gemacht werden. Außerdem wurde anhand der fachlichen Fragestellungen auch eine Auseinandersetzung mit der modernen Landwirtschaft angestoßen. Die einleitenden Worte der Behördenleiterin Else Greßmann und des Abteilungsleiters Josef Schnell regten dazu an, Landwirtschaft unter einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Personen mahlen Getreide vor großem Getreidelager

Familie Miehling, Götzelshardt

Personengruppe mit Getreideähren und -körnern

Familie Miehling, Götzelshardt

Landwirt mit Maispflanze vor Gruppe

Familie Miehling, Götzelshardt

Referendare hinter flügelschlagenden Gänsen

Familie Batz, Ettling

Junge Frau gräbt Kartoffeln aus

Familie Batz, Ettling

Kartoffelkiste mit Sorte Laura

Familie Batz, Ettling

Mann vor Pinnwänden im Nebel

Familie Scharl, Eichstätt

Landmaschinenspielzeug auf Tisch mit Personen, die daraufschauen

Familie Scharl, Eichstätt

Sommer.Erlebnis.Bauernhof
Schulklasse zu Besuch auf dem Hof Kroll in Seehof

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt startete am 28. Juni 2019 auf dem Hof der Familie Josef und Agnes Kroll in die Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2019. Mit dabei: die vierte Klasse der Grundschule Haunwöhr und zahlreiche Ehrengäste. Voller Vorfreude, auf einem echten Bauernhof mithelfen zu dürfen, kamen die Viertklässler auf dem Hof Kroll in Ingolstadt-Seehof an.
Erlebnis mit allen Sinnen
Um eben diese Authentizität geht es im Lernprogramm "Erlebnis Bauernhof". In dem Förderprogramm erklären aktive Landwirte in einem außerschulischen Umfeld – im Stall oder auf dem Feld – ihre Arbeit und woher die Lebensmittel kommen. Dabei handelt es sich nicht um reine Hofführungen, sondern um ausgearbeitete Lernprogramme, die sich am LehrplanPLUS orientieren. Die Schüler sollen die Landwirtschaft nicht aus Büchern, sondern mit den eigenen Sinnen erleben.
Sie werden selbst aktiv und packen alle mit an, wenn es darum geht, das Futter vorzubereiten und schließlich die Kühe zu füttern.
Selbst hergestellte Butter
Umso besser schmeckt ihnen das Butterbrot, das die Schüler mit selbstgemachter Butter bestreichen. Dafür schütteln sie Gläser, die mit Sahne gefüllt sind, bis streichfähige Butter und Buttermilch entstehen. Natürlich darf jedes Kind auch auf einem der großen Traktoren probesitzen. Die besonderen Lieblinge der Kinder waren der gutmütige Hofhund Leika und die drei jungen Kätzchen.
Frau steht hinter beschriebener Tafel
In Ingolstadt und im Landkreis Eichstätt bieten derzeit 17 Betriebe das Lernprogramm ganzjährig für Grund- und Förderschulen an.
Anges Kroll zum Beispiel hatte alleine im vergangenen Schuljahr 33 Schulklassen zu Gast. Die Dankesbriefe und Bilder der Kinder füllen mehrere Mappen und auch die Klasse aus Haunwöhr verabschiedete sich begeistert und mit viel Wissen zu Kuh, Kalb und Milch.