Auswirkung auf landwirtschaftliche Bewässerungspraxis
Nach der Trockenheit ist vor der Trockenheit

Bewässerungsgerät beregnet Felder

© hykoe - stock.adobe.com

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat im April 2020 informiert, dass nach den Trocken- und Niedrigwasserjahren 2018 und 2019 auch die teils intensiven Niederschläge im Februar 2020 bislang nicht zu einem signifikanten Anstieg der Grundwasserpegelstände geführt haben.

Eine Vorhersage der weiteren Witterung für das Jahr 2020 ist nicht möglich. Sollte es jedoch weiterhin nicht zu einer ausreichenden Grundwasserneubildung kommen, wären in Bayern erneut niedrige Grundwasserstände und Niedrigwasserabflüsse zu erwarten. Dies hätte vielerorts unmittelbare Folgen bei Wasserentnahmen für die Bewässerung.

Die Betriebe in Landwirtschaft und Gartenbau mit Beregnungstechnik sollen daher eine mögliche Trockenheit in Ihre Bewässerungspraxis einbeziehen, etwa hinsichtlich

  • einer Anbauplanung, die ein möglicherweise geringeres Wasserangebot für die Bewässerung berücksichtigt
  • Investitionen in wassersparende oder wasserspeichernde Techniken
  • einer besonders sorgsamen und sparsamen Durchführung der Bewässerungsgaben
Wir verweisen dazu auch auf die Bewässerungs-App der ALB Bayern e.V. , die in Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen entwickelt wurde:

Bewässerungs-App der ALB Bayern e.V. Externer Link

Die Nutzung solcher Hilfsmittel und die situationsorientierte Dokumentation helfen den sorgsamen Umgang mit erlaubten Bewässerungsmengen nachzuweisen und pauschalen Vorwürfen vorzubeugen.

Grundwassermessstellen in der Region

Diagramm Grundwasserstand KöschingZoombild vorhanden

Beispiel: Grundwasserstand Kösching

Auch in der Region weisen viele Grundwassermessstellen – trotz der jährlichen Schwankungen – seit über einem Jahrzehnt eine deutlich fallende Tendenz beim Grundwasserstand auf.
Neben der Zurückhaltung beim Wasserverbrauch in der Landwirtschaft, der nicht nur für Ertrags- und Qualitätssicherung von Lebens-/Futtermitteln wichtig ist, sondern auch elementare Bodenfunktionen wie die Aufrechterhaltung des Bodenlebens, Filterwirkung, Sauerstoffproduktion, Humuskreislauf und vieles mehr unterstützt, wäre es aber besonders wichtig, in Privathaushalten und Industrie/Gewerbe sparsam mit dem Grundwasser umzugehen und hierfür klare Handlungsvorgaben zu erlassen.