Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Ernährung. 

Fragen/Antworten – Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Corona Virus Darstellung

© Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt. Besucher dürfen die Amtsgebäude nur mit FFP2-Maske betreten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Sachbearbeiter/-innen. 

Neue Rufnummern

Unsere Telefonnummern haben sich geändert

Die zentrale Rufnummer des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt ist weiterhin die 0841 3109 - 0. Unter dieser Rufnummer ist ab sofort auch der Bereich Forsten in Eichstätt erreichbar.
Die neue Rufnummer des Walderlebniszentrums Schernfeld lautet 0841 3109 4000. 

Ein aktuelles Telefonverzeichnis finden Sie unter:

Meldungen

Online-Termin am Mittwoch, 24. Februar 2021, 19:00 Uhr
Düngeverordnung - EDV-Programme zur Düngebedarfsermittlung

Traktoren mit Güllefass und Pflug auf einem Feld, Schriftzug Online-Seminar
leer vorhanden

Da durch die Verschärfung der Düngeverordnung 2020 die Programme zur Düngebedarfsermittlung und Dokumentation wesentlich umfangreicher (Online-Version), bzw. völlig neu konzipiert wurden (Excel-Programm), ist die richtige Eingabe der Daten für die Landwirte eine enorme Herausforderung. Dazu bieten wir Ihnen in einer Abendveranstaltung Hilfe an.  Mehr

Online-Veranstaltung am 3. März 2021
Präsentation der Ergebnisse der bayerischen Bäuerinnenstudie

 Michaela Kainber und Anneliese Göller halten Plakat mit Aufschrift www.bäuerin.bayern
leer vorhanden

An der Bäuerinnenstudie haben 2.295 Bäuerinnen teilgenommen. Sie gaben Auskunft zu ihrem Haushalt, ihren Leistungen für Betrieb und Gesellschaft, ihrer Lebens- und Arbeitssituation. Prof. Dr. Jutta Roosen von der Technischen Universität München wird am 3. März die Ergebnisse mit Staatsministerin Michaela Kaniber vorstellen.  Mehr

Online-Termin am 4. März 2021, 19 Uhr
Gebietsversammlung für Bäuerinnen und Landwirte

Junge Menschen jäten Unkraut auf einem Gemüsefeld
leer vorhanden

Gemeinsame Veranstaltung von AELF, vlf Ingolstadt-Eichstätt, Maschinenring. Coronabedingt konnten die für den Herbst 2020 geplanten Veranstaltungen bisher nicht stattfinden. Deshalb wird die Informationsveranstaltung mit den Themen Fremdarbeitskräfte in der Landwirtschaft und aktuelle Förderfragen als Online-Termin angeboten.  Mehr

Frist 10. März 2021
Erstellung der ergänzenden Revierweisen Aussagen beantragen

leer vorhanden

Die ergänzenden Revierweisen Aussagen haben sich seit ihrer Einführung 2012 als fester Bestandteil der Forstlichen Gutachten bewährt. Diese können nun wieder für die Jagdreviere in den „grünen“ Hegegemeinschaften beantragt werden. Das Antragsformular hierfür steht zum Download zur Verfügung.  Mehr

Düngung und gesetzliche Grundlagen
Ausführungsverordnung DüV - Rote Gebiete, Gelbe Gebiete

leer vorhanden

Neben der Gebietsausweisung verpflichtet die Düngeverordnung die Landesregierungen, in Gebieten mit einer hohen Nitratbelastung des Grundwassers (sogenannte "Rote Gebiete") oder einer Eutrophierung von Oberflächen­gewässern (sogenannte "Gelbe Gebiete") per Landesverordnung Auflagen bei der Landbewirtschaftung zu erlassen.  Mehr

November-Kurse entfallen
Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge - Termin für Herbst/Winter

Forstwirt mit Motorsaege
leer vorhanden

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer können am Walderlebniszentrum einen Kurs für 'Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge' besuchen. Kurse werden im Rahmen der staatlichen Beratung für Privatwaldbesitzer durch die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten angeboten. Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Termine.  Mehr

Entwicklung und Folgen
Milchvieh- und Anbindehaltung in Landkreis Eichstätt und Stadt Ingolstadt

Kuh und Kalb in der Abkalbebox
leer vorhanden

Alle Milchviehbestände im Dienstgebiet (Landkreis Eichstätt und Stadt Ingolstadt) werden von bäuerlichen Familienbetriebe geführt. Die durchschnittliche Zahl von 40,7 Milchkühen pro Betrieb ist im nationalen Vergleich niedrig. Wir informieren über die Entwicklung und wie diese sich auf den ländlichen Raum auswirkt.  Mehr

Bayernweite Qualifizierung startet im Herbst 2021
Direktvermarktung - Seminar zur Betriebszweigentwicklung

leer vorhanden

Die Qualifizierung richtet sich an alle, die den Betriebszweig Direktvermarktung ausbauen, optimieren oder neu starten wollen. Sie findet an zwölf Seminartagen in jeweils 2-tägigen Modulen statt, die sich auf den Zeitraum von November 2021 bis März 2022 verteilen. Der Infotag zur Qualifizierung ist auf den 20. September 2021 verschoben.  Mehr

Erleben und entdecken